Vortrag in München über LED-Beleuchtung

Vortrag in München über LED-Beleuchtung

Vorträge

Wer sich mit Chamäleonhaltung beschäftigt, der wird zunehmend auf LED-Beleuchtung stoßen. Bisher noch eher gering eingesetzt, bieten LEDs inzwischen viele Möglichkeiten, aber auch einige Gefahren. Die Physikerin Sarina Wunderlich von www.licht-im-terrarium.de hat sich eingehend mit der Materie beschäftigt und alles Wichtige zu einem informativen Vortrag gebündelt. Der Vortrag „UV-B-LEDS: Neue Entwicklungen und Altbewährtes zur Vitamin-D3-Versorgung von Terrarienbewohnern“ findet am Donnerstag, 18.08.2022, um 19 Uhr in der Zoologischen Staatssammlung München statt. Wer teilnehmen möchte, meldet sich bitte kurz per E-Mail bei Kathrin Glaw. Ein Unkostenbeitrag von 10 € wird erhoben, Getränke und Brezen werden organisiert.

Sarina Wunderlich UV-B-LEDS: Neue Entwicklungen und Altbewährtes zur Vitamin-D3-Versorgung von Terrarienbewohnern

Vortragsraum der Zoologischen Staatssammlung München
Münchhausenstraße 1
81247 München
Vortragsbeginn: 19 Uhr

Einfluss von UV-B aufs Wachstum

Einfluss von UV-B aufs Wachstum

Kurzmitteilungen Wissenschaft

In einer Kurzmitteilung in der Herpetological Review wurde eine interessante Haltererfahrung aus den USA vorgestellt. Zwölf Teppichchamäleon-Schlüpflinge (Furcifer lateralis) aus dem gleichen Gelege wurden in vier Gruppen zu je drei Tieren aufgeteilt. Während den ersten zehn Wochen nach Schlupf wurden zwei Gruppen täglich 12 h lang ein UV-Index bis 3 zur Verfügung gestellt, den anderen beiden Gruppen ein UV-Index bis 7. Um die verschiedenen UV-Indizes zu erreichen, wurden Reptisun 5.0 verwendet. Gemessen wurde mit dem Solarmeter 6.5. Die Chamäleons hatten Ausweichmöglichkeiten bis UVI 0. Nach sechs, acht und zehn Wochen wurden die Teppichchamäleons vermessen und gewogen. Dabei fiel auf, dass in Woche 6 und 10 jeweils die Gruppen mit dem niedrigeren UV-Index bis zu 25% schwerer waren als die Vergleichsgruppen.

Die beiden Autoren ziehen daraus den Schluss, dass höhere UV-Indizes während der Aufzucht in den ersten Wochen bei Teppichchamäleons zu langsameren Wachstumsraten führen könnten. Das würde der Beobachtung in der Natur entsprechen, dass Jungtiere eher selten „sonnenbaden“ und sich versteckter im Gebüsch aufhalten. Auf Grund der kleinen Probandengruppe und gemischter Gruppen statt Einzelhaltung muss man mit Rückschlüssen hier noch vorsichtig sein. Dazu kommt, dass leider noch weitestgehend unerforscht ist, ob und wie Chamäleons ihre Vitamin D3-Regulation im Kunstlicht im Vergleich zu natürlichem Sonnenlicht regeln können. Nichtsdestotrotz ist es ein sehr interessanter Ansatz, der sich weiterzuverfolgen sicher lohnt.

Furcifer lateralis (carpet chameleon): Impact of Ultraviolet Light on growth
Michael J. Nash, Christopher V. Anderson
Herpetological Review 52 (2), 2022