Fieldguide zu den Chamäleons in Uganda

Fieldguide zu den Chamäleons in Uganda

Bucherscheinungen
Kinyongia tolleyae, Rwenzori, Uganda

Was lange währt, wird endlich gut. Schon 2019 hatten die beiden Biologen Dr. Daniel Hughes und Dr. Mathias Behangana einen Fieldguide zu den Chamäleons in Uganda angefertigt. Hughes arbeitet im Naturhistorischen Museum von Carnegie (Pittsburgh, Pennsylvania, USA), Behangana ist einer der führenden Herpetologen Ugandas. Doch die weltweite Coronapandemie versetzte das Projekt in eine unfreiwillige Pause. Erst jetzt konnten 4000 Exemplare des Fieldguides in Uganda verteilt werden.

Der kleine Fieldguide hat 64 Seiten und ist im Taschenformat zum praktischen Mitnehmen in Regenwald und Savanne konzipiert. Die Sprache des Fieldguides ist Englisch, was in Uganda neben Swahili offizielle Amtssprache ist. Der Fieldguide enthält alle 13 Chamäleonarten, die in dem ostafrikanischen Binnenstaat vorkommen. Jede Art wird mit  Fotos der Chamäleons in ihrem Lebensraum, Verbreitungskarte und detaillierter Beschreibung vorgestellt. Außerdem gibt es ein kurzes Vorwort mit Hinweisen zu Chamäleons allgemein, beispielsweise dass sie entgegen lokaler Mythen harmlos für den Menschen und nützliche Fliegenfänger sind. Unterstützt wurde das Projekt von Uganda Wildlife Authority, Wildlife Conservation Society (WCS), NatureUganda und US Agency for International Development (USAID). Ein Interview mit Dr. Daniel Hughes wird in Kürze in der CHAMAELEO erscheinen.

A pocket guide to the Chameleons of Uganda
Mathias Behangana, Daniel F. Hughes
64 Seiten, Eigenverlag
englische Sprache
Das PDF ist hier zum kostenlosen Download erhältlich.

Neuerscheinung: Ein Buch über das Tigerchamäleon

Neuerscheinung: Ein Buch über das Tigerchamäleon

Bucherscheinungen

Bisher gab es kein Buch, dass sich mit der Haltung des Tigerchamäleons beschäftigte. Man musste sich mühsam einzelne Haltungsberichte aus verschiedensten Quellen suchen und kleine Informationsbruchstücke zu einer größeren Einheit zusammenpuzzeln. Mit dem gerade neu erschienenen Buch von Markus Grimm, seines Zeichens seit fast 20 Jahren Mitglied der AG Chamäleons, ändert sich das nun. Markus Grimm sorgte 2004 für die Erstnachzucht des Tigerchamäleons und leitet in der Schweiz Sachkundekurse zu Chamäleons.

Das erste Viertel des Buches handelt von Chamäleons ganz allgemein. Die Verbreitung weltweit und die Vielfalt der verschiedenen Arten und ihrer Lebensräume werden dargestellt. Eine knappe Übersicht über mögliche Erkrankungen bei Chamäleons in der Terraristik sowie Tipps, was beim Kauf eines Chamäleons beachtet werden sollte, ergänzt diesen Teil des Buches. Danach geht es ans Tigerchamäleon selbst. Die Verbreitung und der Lebensraum der kleinen Chamäleons auf den Seychellen-Inseln Mahé, Praslin und Silhouette werden vorgestellt. Es folgt die Terraristik: Grundlagen wie Terrariengröße, Belüftung und Klimatechnik werden ebenso erläutert wie CITES-Listung und entsprechende Halterpflichten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bei der Biologie des Tigerchamäleons werden einige Informationen wiederholt und spezifiziert für die Art. Die Geschlechtsbestimmung beim Tigerchamäleon wird detailliert ausgeführt, so dass auch ein Anfänger nach der Lektüre des Buches in der Lage sein sollte, passende Tiere für eine kleine Zuchtgruppe auszusuchen. Der Autor gibt konkrete Empfehlungen zur Futtermenge und Futterinsekten. Viele persönliche Erfahrungen des Autors bilden ein Hauptaugenmerk des Buches. Den Abschluss bildet ein ausführlicher Part zur Vermehrung des Tigerchamäleons im Terrarium. Dabei werden Verpaarung, Trächtigkeit und Eiablage reich bebildert thematisiert. Außerdem räumt der Autor mit dem Mythos auf, dass Archaius tigris seine Eier ausschließlich in Blattachseln ablegt. Es zeigt dieses Verhalten zwar häufig, aber es gibt auch Tigerchamäleons, die ihre Eier im Boden vergraben wie andere Eier legende Chamäleonarten des Indischen Ozeans. Ei-Inkubation und Schlupf sowie die Aufzucht der Jungtiere vervollständigen die Artvorstellung.

Das Buch richtet sich an jede/n, die/der mit der Haltung von Archaius tigris liebäugelt. Es ist gut zu lesen, die große Schrift erleichtert die Lektüre. An einigen Stellen stören fehlende Bildbeschreibungen, ein paar fachlich vage Informationen und viele freigestellte Fotos den Lesefluss ein wenig. Das erste Viertel des Buches verliert sich zudem manchmal in anderen Chamäleonarten. Es findet dann jedoch den Weg zum Tigerchamäleon zurück, um das weltweit erste Buch seiner Art über Archaius tigris abzuliefern. Der fortgeschrittene Chamäleonhalter erfreut sich sicher am meisten über das letzte Drittel des Buches mit vielen Details zur Vermehrung der Art und Aufzucht der Jungtiere. Für den Haltungsanfänger bietet das Buch insgesamt eine Vielzahl sehr wertvoller Informationen für eine gute, chamäleon-taugliche Haltung.

Das Buch ist ausschließlich auf Deutsch erhältlich. Es ist im Eigenverlag erschienen und kann über den Autor bezogen werden.

Das Tigerchamäleon (Archaius tigris) – Haltung, Pflege und Vermehrung
Markus Grimm
131 Seiten, Eigenverlag
ISBN 978-3-033-09238-9
aktuell zum Einführungspreis von 20 CHF/€ exklusive Versand
sonst 22,90 CHF (entspricht aktuell 22,90 €) exklusive Versand
Bestellung direkt über den Autor markus-grimm@gmx.ch

Neuerscheinung: Ein Buch über das Europäische Chamäleon

Neuerscheinung: Ein Buch über das Europäische Chamäleon

Bucherscheinungen

„Das gemeine Chamäleon – Chamaeleo chamaeleon“ schließt eine kleine Lücke auf dem Reptilien-Buchmarkt, denn bisher gab es kein vergleichbares Buch, das sich nur mit dieser Art beschäftigt. Die Autoren sind Jürg Meier, emeritierter Professor für Zoologie  der Unversität Basel in der Schweiz und Mitglied der AG Chamäleons, Juan Pablo González de la Vega, Herpetologe aus Andalusien und Joaquín Santaolalla, Leiter des Kontrollzentrums für Biodiversität im Veterinäramt Málaga.

Zu Beginn des Buches wird die Art Chamaeleo chamaeleon vorgestellt, ihr Lebensraum und die Unterschiede zu Chamaeleo africanus, der zweiten in Europa heimischen Chamäleonart. Die übrige erste Hälfte des Buches beschäftigt sich dann vor allem mit Grundwissen zu Chamäleons generell. Der Körperbau, die umgebauten Hände und Füße, das hoch spezialisierte Auge, die Fähigkeit zum Farbwechsel und der berühmte Zungenschuss werden unter anderem besprochen. Dabei wurden immer wieder Ergebnisse aus wissenschaftlichen Arbeiten in den Text eingearbeitet. Die zweite Hälfte des Buches thematisiert Lebenszyklus und Vorkommen von Chamaeleo chamaeleon. Fressfeinde werden vorgestellt, Paarung und Fortpflanzung sowie die verschiedenen Farbkleider der Tiere erklärt. Fotos vom Nestbau, der Eiablage und dem Schlupf der kleinen Chamäleons komplettieren die Vorstellung der Art. Zum Schluss wird auf die Gefährdung des europäischen Chamäleons und aktuelle Schutzbemühungen in Spanien eingegangen. Sehr viele Fotos und Grafiken bebildern den Text.

Das Buch richtet sich an Laien – Menschen, die von Chamäleons noch nicht viel wissen und gerne mehr erfahren möchten. Es ist leicht zu lesen und gut verständlich, nur wenige Abschnitte verlieren sich ein wenig in wissenschaftlichen Ausdrücken. Ein wenig schade sind einige verpixelte und insgesamt sehr bunt zusammengewürfelte Grafiken im Buch, die den wertigen Gesamteindruck schmälern. Letztlich tut das dem Zweck des Buches aber keinen Abbruch. Es weckt die Begeisterung für Chamäleons vor allem bei interessierten Naturfreunden, die bis dahin noch nichts mit diesen faszinierenden Reptilien zu tun hatten. Und genau dafür wurde es konzipiert. Das Buch wird derzeit in Málaga als kleines Lehrbuch im Umweltunterricht in der Schule verwendet und als käufliche Lektüre für neugierige Reisende und Einheimische angeboten.

Das Buch ist auf Deutsch und Spanisch erhältlich. Es ist im Eigenverlag erschienen und kann momentan über den Autor (siehe unten) oder im Chamäleon-Zentrum des Veterinäramtes Málaga, Spanien, bezogen werden.

Das Gemeine Chamäleon – Chamaeleo chamaeleon
Jürg Meier, Juan Pablo Gonzalez de la Vega, Joaquín Santaolalla
128 Seiten, Jumeba Sachbuch Verlag
ISBN 978-3-907338-00-1

20 € inklusive Versand
Bestellung unter https://jumeba.ch/shop/ oder direkt über den Erstautor j.meier@jumeba.ch